renew your idols

the last supper

lambda-print on cappa-fix, h 1200 x w 3050 mm
2007

Synopsis

Auf diesem selbstportrait stellt Höfer sich beim letzten abendmahl dar – jedoch nicht nur in einer einzelnen rolle, sondern als Jesus und jeder der Jünger. Höfer stellt das weltberühmte secco leonardo da Vincis personengetreu dar, achtet dabei auf jede gruppierung und geste des originals. Jedoch setzt er seine abbilder nicht in einen raum durch dessen fenster der blick in die landschaft schweifen kann. stattdessen befinden sie sich in einer schwarzen umgebung, es ist keine trennung von wand zu boden oder decke erkennbar, kein ausweg vorhanden. die szene erscheint in einem zeitlosen kontext abzulaufen, ein eingefrorener Moment der offenbarung und des erschreckens. durch die suppenschüsseln, deren unnatürlich greller inhalt ohne erkenntliche fremdeinwirkung aus den schalen spritzt und ebenso in der luft erstarrt ist, wird die szenerie umso bedrohlicher.

 

the last supper, Das Ende vom Anfang, Kuhturm Leipzig, 2007