News

THE SUPERSHOW

Ausstellungsplakate "The Supershow"

14. bis 22.09.2013 | Halle14 und Galerie der HGB | Ausstellung

Eröffnung: Do, 13.09.2013, 19.30 Uhr in der Halle 14 / 1. OG
Es spricht zur Eröffnung:
Dr. Claudia Tittel, Friedrich Schiller Universität Jena

Kuratorische Leitung: Kathy Rae Huffmann


Die Klasse von Professor Günther Selichar an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig verabschiedet sich mit einer facettenreichen Ausstellung. "The Supershow“ zeigt 40 junge Künstler/innen (ehemalige, gastierende und derzeitige Studierende), sowie Arbeiten von Günther Selichar. Die Künstler/innen geben mit ihren Arbeiten einen Überblick zur Vielfalt einer Projektklasse, die unter Leitung Professor Günther Selichars von 2007 bis 2013 zur thematischen Ausrichtung
„mass media research und Kunst im medialen öffentlichen Raum“ gearbeitet und geforscht hat. Es wird eine breite Spanne von Fotos, Videos, Installationen, Performances, bis hin zu Radio- und Fernsehbeiträgen zu entdecken sein.

Die Projektklasse für „mass media research und Kunst im medialen öffentlichen Raum“ war die erste Klasse dieser Art an einer europäischen Kunsthochschule. Sie vereinte verschiedene Medientechniken, analysierte Konzepte und strategische Nutzung von Fernsehen, Radio und Zeitung, ebenso wie die Auswirkungen von billboards und das Potential von Social Media, Internet und Überwachungstechniken – um nur einige Themen im Feld der Massenmedien zu nennen. Dazu lud die Klasse Selichar renommierte Theoretiker/innen, Praktiker/innen, Künstler/innen zum Thema „Kunst und Massenmedien“ zur Diskussionen und Zusammenarbeit nach Leipzig ein. Neben Professor Günther Selichar wurde die Klasse seit 2011 zusätzlich von Yuki Jungesblut begleitet und zuvor, zwischen 2007-2011, von Dr. Claudia Tittel.

Prof. Günther Selichar (Wien) ist ein international bekannter Künstler und lebt in Wien. Seine massenmedialen und photographischen Arbeiten im öffentlichen Raum werden weltweit präsentiert, u.a. in den USA, China, Österreich, Großbritannien, in der Schweiz, Spanien, Schweden, Deutschland, Frankreich und Ungarn. Er arbeitet sowohl mit analoger als auch digitaler Technologie, spielt mit der Öffentlichkeit und deren Interaktion mit urbanen Bildschirmen. Seine renommierte Arbeit
„Who's Afraid of Blue, Red and Green?“ wurde seit 1995 in unterschiedlichen Formaten präsentiert.

Kathy Rae Huffmann (Berlin/Los Angeles) wurde als Kuratorin für „The Supershow“ gewonnen. Seit den 1980ern arbeitet sie intensiv mit den Bereichen Medienkunst und Fernsehen, seit den frühen 1990ern mit dem Internet und Social Media Plattformen. Sie war Kuratorin/Produzentin des „The Contemporary Art Television Fund“ (ICA/WGBH TV Boston), Leiterin des EMAC (Electronic Media Art and Communication) und Professorin am Rensselear Polytechnic Institute, Troy, NY und organisierte als Direktorin für Bildende Kunst am Cornerhouse Manchester die Ausstellung „Outside the Box“, ein internationaler Überblick zu innovativen Kunstwerken im öffentlichen Raum. Des Weiteren initiierte Huffmann die Präsentation von künstlerischen Arbeiten auf BBC Manchester in „Big Screen“. Sie ist freischaffende Kuratorin, fokussiert die Themen Archiv als Kunst, feministische online Praktiken sowie den Künstler und das Fernsehen und lebt seit 2008 in Berlin.
 
Teilnehmende KünstlerInnen:
Amel Ali-Bey, Roozbeh Asmani, Anna Baranowski, Lena Brüggemann, Christoph David, Ilja Drewniok, Charlotte Eifler, Jana Engel, Sebastian Fischer, Silke Fischer-Imsieke, Susanna Flock, Sebastian Helms, Martin Höfer, Yuki Jungesblut, Ki Duk Kim, Benjamin Kilchhofer, Aron Lesnik, Inga Martel, Elva Olafsdottir, Hein-Godehart Petschulat, Martin Plüddemann, Annett Raatz, Alexander Repp, Stefan Riebel, Marwin Rüffer, Lorenz Schreiner, Luise Schröder, Jörg Schütze, Doreen Schuster, Günther Selichar, Hannah Sieben, Sophie Stephan, Alexander Stephan, Thomas Taube, Thadeusz Tischbein, Michael Tolmachev, Laura Wagner, Hannes Waldschütz, Manu Washaus und Katrin Winkler

Go back